b. Affektive oder emotionale Dimension

Die affektive oder emotionale Dimension der Scientology findet sich in ihrer engen Beziehung zwischen der scientologischen Praktik und dem übernatürlichen Reich. Die religiöse Erfahrung der Scientology liegt im Auditieren und der Ausbildung, bei denen die Scientologen mit ihrer spirituellen Realität in Verbindung treten. Diese Verbindung ist insbesondere beim Auditieren wesentlich, da der Scientology-Geistliche den Thetan durch seine Vorleben führt und ihm hilft, die Vorfälle zu bewältigen, in denen ihm spiritueller Schaden widerfahren ist. Durch ihre Bemühungen, die acht Dynamiken zu koordinieren und auszurichten, halten die Scientologen eine enge Verbindung zu der spirituellen Ebene und zu Gott aufrecht. Scientologen sehen sich selbst und andere als geistige Wesen (nicht als Körper), die weit über die physische Dimension hinaus existieren. Sie teilen im allgemeinen gemeinsame Ansichten untereinander und einen solidarischen Zusammenhalt mit anderen Menschen und mit dem spirituellen Universum.
 

<*^*^*^*         *^*^*^*>