Scientology
Eine Religiöse Gemeinschaft…

IV.II. DIE FORMEN DER ANDACHTSPRATIKEN IN DER SCIENTOLOGY

Andachtspraktiken sind von Religion zu Religion verschieden, je nach dem ganz eigenen Verständnis der göttlichen und menschlichen Wirklichkeit innerhalb jeder Religion. Es können aber bestimmte, verallgemeinernde Vergleiche zwischen den jeweiligen Formen in westlichen und östlichen religiösen Traditionen angestellt werden. Im Gegensatz zu den religiösen Traditionen des Westens, bei denen sich die Ausübungen der Andachtauf das Gebet und Lob eines persönlichen Gottes beziehen, liegt der Mittelpunkt dieser Disziplinen in den östlichen Religionen in der Meditation und der Identifizierung mit einem unpersönlichen Absoluten. Die erstgenannten Religionen feiern eine Beziehung zwischen dem einzelnen und dem Höchsten Wesen, letztere stellen eine Verbindung zwischen dem wahren Selbst und der höchsten Wirklichkeit her.

Wenngleich Scientology unverkennbar eine Religion mit eigenen, unverkennbaren Formen der Andachtist, so haben diese Formen doch mehr mit den geistigen Disziplinen östlicher Religionen gemein, als mit den Ausdrucksformen der westlichen Glaubensrichtungen. Wie bei ihren östlichen Gegenstücken sind die Andachtspraktikenin der Scientology Kirche ein höchst disziplinierter und sehr verfeinerter Vorgang der Selbstuntersuchung und Selbstentwicklung. Diese geistigen Übungen zur Erhöhung des Bewußtseins und der Fähigkeiten des einzelnen sind, vereinfachend gesagt, in die zwei Kategorien Auditing und Ausbildung aufgeteilt, den beiden Seiten der „Brücke zur völligen Freiheit" der Scientology.

<<<<<         >>>>>