Als Gastprofessor war ich 1980 an der University of Cambridge, Cambridge in England tätig, außerdem am Indischen Institut für Islamische Studien in Neu-Delhi in Indien, 1987 am Dr.-S.-Radhakrishna-Institut für Fortgeschrittene Studien der Philosophie an der University of Madras in Indien, 1993 an der Hamdard University in Neu Delhi in Indien und schließlich 1994 an der University of Nairobi in Kenia. Ich habe desweiteren an zahlreichen Universitäten in Asien, Afrika, Lateinamerika und Europa Vorlesungen gehalten.

Ich habe vier Bücher im religionswissenschaftlichen Bereich veröffentlicht: Wen es betrifft: Armut, Menschlichkeit, Gemeinschaft (Philadelphia, 1969), Eine Welt, am ungeteilten Brot zerbrochen (Genf, 1970), Religion in einer neuen Sicht (Neu Delhi, 1992) und Jonathan Edwards Grammatik der Zeit, des Selbst und der Gesellschaft (Lewiston, NY, 1993). Außerdem habe ich zum Teil alleine, zum Teil in Zusammenarbeit mit anderen, weitere zwölf Bücher auf religionswissenschaftlichem Gebiet herausgegeben. Dazu gehören Untersuchung der Theologie der Vereinigungskirche (New York, 1978), Gott: Die gegenwärtige Diskussion (New York, 1982), Die vielen Gesichter der Religion und der Gesellschaft (New York, 1985), Eugen Rosenstock-Huessy: Studien über sein Leben und sein Denken (Lewiston, NY, 1986), Interreligiöser Dialog: Stimmen für eine neue Grenze (New York, 1989) und Pluralismus, Toleranz und Dialog (Waterloo, 1989). Zusammen mit Doris Jakobsh habe ich Ein kanadisches interreligiöses Verzeichnis (Waterloo, 1993)zusammengestellt. Ich habe insgesamt mehr als 40 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. Dazu zählen „Glaube und Geschichte in Grants Lament", „Ethik der Medien", „Kino, Religion und populäre Kultur", „Sünde und Gesellschaft", „Der Trost der Philosophie", „Neue Religionen, Probleme und Fragen", „Für eine Grammatik des Geistes in der Gesellschaft", „Interreligiöser Dialog und Verstehen", „Der Zweck von Christus: Für eine Wiederentdeckung einer Dreifaltigen Sichtweise", „Von ,De' zu ,Re' oder erfordert die ,Zukunft der Ontotheologie' eine Wiederherstellung der Erfahrung oder des Sinnes für Transzendenz?", „Die Kumbha Mela: Ein Fest der Erneuerung" und „Die Sterne sprechen hören: Ontologie in der Religionswissenschaft". Meine Veröffentlichungen erstrecken sich über das weite Gebiet der Religion und Kulturformen, können aber in die folgenden Kategorien eingeteilt werden: I. Theologie und Ethik, II. Religion in Nordamerika, III. Neue Religiöse Bewegungen und IV. Interreligiöser Dialog.
 
 

Rückwärts     Vorwärts