III.IV. DIE DOKTRINÄRE UND PHILOSOPHISCHE DIMENSION

Besonders in Kulturen, die des Lesens und Schreibens kundig sind, können sich mehr oder weniger systematische Doktrinen durch die Reflektion dessen ergeben, was ursprünglich in erzählerischer Form vorhanden war; alternativ oder auch zusätzlich können diese Doktrinen zumindest teilweise aus allgemeineren philosophischen Quellen hergeleitet werden. Der Inhalt dieser Glaubensüberzeugungen oder Doktrinen weist von einer Religion zur anderen große Unterschiede auf und reicht von der Doktrin der Dreieinigkeit im Christentum zu den Lehren des Hinduismus über den fortwährenden Zyklus von Tod und Wiedergeburt, dem jede Kreatur unterworfen ist. Er reicht von den neunundneunzig Namen für den einen Gott im Islam bis zu Buddhas Lehre der vier edlen Wahrheiten vom Leiden, von der Entstehung des Leidens, der Vernichtung des Leidens und dem zur Vernichtung des Leidens führenden Weg. In einigen Religionen ­ wie zum Beispiel im Hinduismus, Buddhismus, Judaismus, Christentum und im Islam ­ gibt es Schriften, in denen die religiösen Erzählungen oder die Doktrinen oder beides festgehalten werden.
 
 

~Zurück~  Referencen ~Weiter~