Scientology lehrt, daß ein Thetan zwar einer Verschlechterung unterworfen sein, aber seine vollständigen Fähigkeiten jederzeit wiedererlangen kann. Es ist eines der Ziele des „Prozessings" oder „Auditings" in der Scientology, den Menschen in den zweiten oben beschriebenen Zustand zu bringen, einen Zustand, in dem er ­ gemäß der Scientology ­ zufriedener und fähiger ist als er das sonst wäre. (Scientology: Die Grundlagen des Denkens, Seite 65). Mehr dazu in einem späteren Abschnitt; hier reicht der Hinweis auf das grundlegende Element der Scientology-Lehre, daß der Mensch aus drei Teilen besteht: dem Körper ­ der organisierten physischen Substanz; dem Verstand ­ der hauptsächlich aus Bildern besteht; dem Thetan ­ der Seele oder dem Geist, der den Körper belebt und den Verstand als ein Kommunikations- und Kontrollsystem zwischen sich selbst und dem physikalischen Universum benutzt. Der Thetan ist der wichtigste dieser drei Teile, denn „ohne den Thetan gäbe es keinen Verstand oder keine Belebung des Körpers, wohingegen der Thetan auch ohne einen Körper Belebung oder Leben besitzt (Seite 147; siehe auch Scientology: Die Grundlagen des Denkens, Seiten 63-79, und Das Scientology-Handbuch, Seite xxiii).

Scientology beschreibt auch acht Dynamiken ­ Triebkräfte oder Impulse in Richtung auf Existenz oder Überleben. Auch wenn sie in der Literatur der Scientology mit verhältnismäßig geringfügigen Unterschieden beschrieben werden (siehe Scientology 0-8, Seite 7; Scientology: Die Grundlagen des Denkens, Seiten 39-42; Was ist Scientology?, Seiten 148-149 und 548; Das Scientology-Handbuch, Seiten 53-77), seien diese Dynamiken hier kurz umrissen:

1. Der Drang zum Dasein als man selbst.

2. Der Drang zum Dasein als eine zukünftige Generation.

3. Der Drang zum Dasein als eine Gruppe, wie z.B. eine Schule, eine Stadt oder eine Nation.

4. Der Drang zum Dasein der Menschheit als eine Gattung.

5. Der Drang zum Dasein für alle Lebensformen.

6. Der Drang zum Dasein als das physikalische Universum, das aus Materie, Energie, Raum und Zeit besteht.

7. Der Drang zum Dasein als geistige Wesen oder von geistigen Wesen.

8. Der Drang zum Dasein als Unendlichkeit oder das Höchste Wesen.
 
 

~Zurück~  Referencen ~Weiter~